GUESTBOOK

sign up for the EBUS MUSIC NEWSLETTER

Herr Ebu

F O R T H C O M I N G  H A P P E N I N G S :


Sa, 2013-08-27
FRLANKFURT @ SOMMERWERFT SONG SLAM
www.xyz.de

P A S T :

(2013-06-15)
HERR EBU live @ DIE HAUSEN, Wiesbaden +MANDOLIN-INFERNO +LARS
Ja, das war schön - nicht nur dass das einsame Freak-Haus im Wald eine meiner absoluten Lieblings-Locations geworden ist, auch mit meiner künftigen Ex kam ich an diesem Abend zusammen.

Nachdem also die Beziehungsfrage geklärt war, legte ich unter freiem Himmel bei etwas kühlem aber doch angenehmen Wetter ein sehr lockeres Set hin. Perfektionismus ist ja eh nicht mein Ding, und genauso wurde der Auftritt auch geachtet, und nicht überkritisch beäugt.

Gegen Ende meines Auftritts legte ich noch eine Sondereinlage hin, nämlich das alte Lied LAURENZIA, dass ansonsten von der DIE HAUSEN Heimband KIETENSCHWEISS gecovert wird. Gemeinsam mit einigen Anwesenden absolvierten wir das Stück mit allen richtigen und falschen Kniebeugen im ebenerdigen Auftrittsbereich.

Als noch immer nicht genug Party war, coverte ich spontan auch noch erstmalig in meiner HERR EBU Laufbahn ein altes Stück meiner Ex-Band DIE TRAKTOR, nämlich kein Geringeres als POPPEN. Die Anwesenden kannten das Lied gar nicht, und umso überraschter sangen sie begeistert den doch recht einfachen Text lauthals mit.

Und schließlich noch die Zugabe: Anja, die übrigens hervorragend Kuchen backen kann, wünschte sich HEIRATNICHT, das ich gemeinsam mit dem Publikum zum Kanon machte. Als alle sangen, hörte ich zu singen auf und legte mich auf den Boden “Schlafen”. Haha - hat Spaß gemacht.

Dann der nachfolgende Act MANDOLIN-INFERNO, eine One-Man-Show mit Mandoline, Effekten und teilweisem Gesang. Klänge zwischen mittelalterlichem Folk und lauten psychedelischen Soundexperimenten zeigten eindrucksvoll und höhenlastig die Vielseitigkeit dieses übergewichtigen Künstlers. Zuvor verdiente er sich in Wiesbaden noch ein paar Euro mit Straßenmusik und später ließ er sich von mir noch nach Frankfurt fahren. Es war fast kein Umweg, also passte das schon.

Und natürlich als dritter Act noch NIELS mit seinem Akkordeon, der sein Konzert aus Gründen der kühlen Temperatur spontan nach innen in die Kneipe verlegte. Diesmal sah ich ihn nicht im Trio oder im Duo sondern erstmals solo live. Auch sehr gelungen, zumal der Kerle um seine charismatische Ausstrahlung sehr genau bescheid weiß :-)

Setlist: Hallo, Hallo, Hallo / Ein Schwein / Brief vom Brandstifter / In die Ferne / Wenn’s dir stinket auf der Welt / Morgenglut / Toastbrot / Ich lieb dich so / Laurenzia / Poppen / Alles kurz und klein haun / Zugabe: Heiratnicht

(2013-06-08)
HERR EBU live @ KOHI, Karlsruhe +FRANZ RISK +BLOCKFLÖTE DES TODES
Dies war das eingelöste Konzert für den gewonnenen Song Slam vom 1. Februar. Platz 2 wurde damals FRANZ RISK aus Mannheim, und da ich an diesem Abend großer Fan von ihr wurde, schlug ich dem KOHI ein Vorprogramm im Doppel vor.

So war ich erst in Mannheim bei FRANZ zum Five-O’Clock-Tea eingeladen und fuhr dann mit ihr und zwei weiteren Fahrgästen nach Karlsruhe.

Matthias Schrei, aka die BLOCKFLÖTE DES TODES, stand schon im Eingang als wir parkten und ausstiegen, wusste aber gar nichts von einem Vorprogramm. Aha ? - Doch zusammen mit den Anwesenden vom KOHI-Team einigten wir uns auf je 30 Minuten Vorprogramm und ein rund 90-minütiges BLOCKFLÖTE-Konzert.

Zuerst FRANZ RISK, die in bezauberndem Glitzer-Fummel und mit angeklebtem Schnurrbart die Bühne betrat. Den Opener TIERE IM HAAR kannte ich schon und er zog die erste Sympathie des noch verhaltenen Publikums auf FRANZ. Es folgten weitere Lieder die ich noch nicht kannte, davon die Highlights JESSICA (ist bei der Antifa, was macht sie da?) und die wehmütige Ballade NEBEN MICH. Zwischendurch fiel mehrfach der Schnurrbart aus FRANZ’ Gesicht, was wie eine unfreiwillige Komikeinlage wirkte. Diese durfte sich natürlich nicht zu oft wiederholen, und so fand der Bart schließlich seinen neuen Platz an ihrer Gitarre. Fehlen im Programm durften natürlich auch nicht NORDHESSEN und ihr bislang größter Hit in meiner kleinen Welt: EWIGE LIEBE. Wie schön - einem FRANZ RISK Konzert könnte ich stundenlang beiwohnen !!

Ich selbst brachte auch rund eine halbe Stunde zustande, hatte ursprünglich viel zu viele Songs auf meiner Playlist und kürzte diese dann aber. MORGENGLUT und andere fielen weg, aber VIELLEICHT durfte dann doch keinesfalls fehlen. Setlist:
Hallo, Hallo, Hallo / ... / Wenn’s dir stinket auf der Welt / Vielleicht / Alles kurz und klein haun

Dann die BLOCKFLÖTE: Eigentlich sehr originell, die Texte, das Entertainment, der Humor, auch zuvor im Privatgespräch... wenn nur Matthias auf mich nicht ständig wie ein totaler Burn-Out-Patient wirkte. Er spielte die Lieder auf Zuruf nach den Publikumswünschen und dehnte eine Ansage durchaus mal auf eine Zigarettenlänge aus. Alles prima Showeinlagen und gut Gitarre spielt er auch, aber...

Sein gequältes Lächeln und sein mit hängenden Schultern, wie kurz vorm Einschlafen gesungenes “Fair Trade Koks” hatten die Sprache eines in sich selbst gefangenen Ochsentourmusikers, der ne dreijährige Auszeit braucht. Seine Alben sind da wesentlich mehr zu empfehlen.

Die Heimfahrt mit FRANZ & Co. lief trotz Vollsperrung der Autobahnauffahrt und dank der Geduld aller Insassen locker und sicher. Mit dem KOHI und mit FRANZ würde ich gerne öfter wieder zusammentreffen !!

(2013-05-19)
HERR EBU live @ 19. Betonbruch Festival, Mobilat Club, Heilbronn +GERNOT +SALVO GALIANO +LELA & ERNIE +PSYCHO & PLASTIC + SPCZ +ICEBOX +ROXY REBELS +THE CRIMSON SHAKEDOWN +VOODOO DOLLS +BLUE VEIINS (Music)
+KISTLER/SIEBER +JULES ESICK +SALVO GALIANO +ALLA SCHNELL +ALINE & ALENA ART +FLO HERTER +GOTTFRIED BINDER +HERR KREUZ UND BERND KLOPOTTEK (Exhibition)
+MICHAEL BOMEIER (Reading) feat. ROSARIO TETTO (Music)
Es war ein Wiedersehen der langfristigen Sorte: Tim und ich ! Tim, der mit seinem Bruder und anderen das Betonbruch-Festival organisiert, betrieb bereits in den 1990er Jahren Gigaustausch mit Die Traktor als ich dort noch E-Gitarre spielte.

Heute, mal solo nach Heilbronn gereist, trug ich schon all mein Equipment rein und machte nach einem Bluesmusiker namens RAINER kurz Soundcheck, indem ich wie meistens ein paar meiner alten, englischsprachigen ALWAYS WELCOME- oder WILD ROSES-Songs anspielte.

Beim Auftritt selbst kam ich so ab der zweiten Hälfte richtig in Fahrt, wie ich es ach bei anderen Bands oder Musikern öfter erlebt habe. Relativ zu Anfang kaufte mir ein begeisterter Zuschauer von der Bühne weg zwei CDs ab - haha, sowas hab ich auch noch nie erlebt.

Nach dem Auftritt stürzte ich mich ins Getümmel: Es gab 2 Bühnen, eine für Singer-Songwriter, eine für laute Livebands, sowie einen weiteren Raum nur für Ausstellungen. Ausgestellt wurde auch in anderen Räumen, inkl. einer Videoinstallation in einem Verbindungsgang.

Als erstes sah ich die noch sehr junge Hardrockband XYZ, die mit nur eigenem Songmaterial völlig mit Größen wie Kiss oder anderen Alten mithalten konnte. Dann erlebte ich eine Gothic-MetalBand namens ZXY, die mich dank ihrer melodischen Feinheiten und auch Texten noch mehr überzeugte. Immer schön, neue gute unbekannte Bands zu entdecken !

Doch es war ja ein Multistyle-Festival, und so sah ich auf dem Singer-Songwriter-Floor wieder ein Duo, das zwar gut war, aber nur bekannte Songs coverte... hmmm... “Eigene Songs” wünschte sich auch Tim beim nächsten Mal. Dann wurde viel Elektronik aufgebaut und das Duo ZZXYYX legte einen lockeren Set aus elektronischer Psychedelik und Gitarrenuntermalung bei mehreren Songs hin. Sehr mitreißend, groovig und sympathisch !

Schließlich raf ich noch Tim im “Raucher”hof und gemeinsam schwelgten wir in alten Die Traktor meets Krankheit der Jugend Erinnerungen. Das JuZ Langenselbold, der Club Little Woodstock oder der scon legendäre Club 33 in Dietzenbach, der direkt unter einer Polizeiwache stationiert war. Das waren noch Zeiten, als es noch 300 DM Festgage gab...

(2013-05-04)
HERR EBU live @ LEO PINKERTONS BIRTHDAYPARTY
Eigentlich wollte ich ja nur ein Geburtstagslied singen, doch es kam anders: LEO PINKERTON, die Ex-Inhaberin der Kunstgalerie LEO PINKERTONS KUNSTKABINETT wusste noch wenige Stunden vorher nicht, dass sie so ausgiebig ihren halbrunden GebTag feiern sollte. Ihr Freund Arafel lud heimlich alle Freunde ein und Leo ahnte nur wenige Stunden vor Partybeginn, was hier gespielt wurde.

Wochenlang geplant, war die Hütte dann plötzlich voller Menschen, sogar Weitgereiste waren dabei.

Ich platzte einfach mit umgehängter Klampfe rein und sang HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, ein Lied der WESTFÄLISCHEN NACHTIGALLEN, einem Mädchenchor, der damit vor Jahrzehnten sogar einen Hit landen konnte. “Hart aber herzlich” war Leos Kommentar als ich ihr die Originalversion wenige Tage vor der Party auf Facebook postete. Ich gab mir redliche Mühe, das Original nicht zu übertreffen...

Danach sollte meine Gitarre einfach in der Ecke stehen während wir uns amüsierten, bis Lisa auf den Gedanken kam, dass die Party mit noch mehr Livemusik noch viel angenehmer wäre. Zumindest in einem der beiden Partyräume fand das dann auch so statt.

Es begann mit einem kleinen HERR EBU-Konzert und Liedern wie IN DIE FERNE, VIELLEICHT, STINKET EIN SCHWEIN und vielen mehr. Dann schwangen wir um zu ernsteren Liedern wie DIE MOORSOLDATEN oder SPIEL NICHT MIT DEN SCHMUDDELKINDERN. Noch später gingen wir dazu über, Lieder wie BIENE MAJA, BOLLE oder OLD MAC DONALDS HAD A FARM zu trällern, letzteres sogar mit Außerirdischen Farmbewohnern.

Schließlich nahm auch Lisa selbst noch die Klampfe in die Hand, ein Gast namens JOHANNES sang mit seinem Bariton mittelalterliche Lieder auf Altdeutsch und gemeinsam sangen wir zu sehr später Stunde a capella ES WOLLT EIN BAUER FRÜH AUFSTEHN, das mir durch die freiheitlich orientierte Folkband ZUPFGEIGENHANSEL sehr vertraut war.

Eigentlich wollte ich ja noch im Hellen wieder zu Hause sein, aber das war nur Ausdruck meines Stress-Levels, den es abzubauen galt. Weit nach Mitternacht zog es Lisa, die bei mir in der Nähe wohnt, und mich mit den allerletzten Gästen dann doch heimwärts. Sooo ein schöner Abend !!

(2013-04-20)
HERR EBU live @ 1. Song- & Poetry Slam Kronberg/Ts., JuZ OHÖ +IVAN SPIELT AKUSTISCH DEUTSCHES LIEDGUT, +ROBIN BAUMEISTER +tbc
Eigentlich als Open Air Park Slam angekündigt, fand diese Slam-Premiere doch im Innern des JuZ OHÖ statt. Und es war ein leicht anderes Slam-Konzept als sonst üblich. Denn während es normalerweise Poetry-Slams und Song-Slams getrennt voneinander gibt, traten hier Musiker und Wortartisten Seite an Seite auf.

Auch dass es kein Wettbewerb war, unterstrich die Community-Idee, die von Moderator IVANS Erfahrungen herrührte, dass das Konkurrenzdenken zwischen den Künstlern eigentlich sinnlos ist. Und doch kristallisieren sich Favouriten und Highlights heraus. Meine waren der von ROBIN BAUMEISTER und XYZ gemeinsam performte Text SYNCHRONSPRECHER und das Lied ANDERS von IVAN, was ich vorher noch nicht kannte. “Jeder ist anders und jeder f***t anders” ist schon ein sehr lustiger Refrain.

Ich selbst spielte EIN SCHWEIN, TOASTBROT, ICH LIEB DICH SO (Set 1, Set 2), ALLES KURZ UND KLEIN HAUN tbc.

Nach dem Slam spielte noch die Band XYZ ein reines Akustikset, während ihr Drummer im Publikum saß. Die waren gut, aber viel zu glattgeleckt, wie eine Boyband nur halt mit guter Spieltechnik, was ich ja auch anerkenne. Ich blieb auch nicht bis zum Schluss, hatte die Tage danach aber ständig die Zeilen “Ich wollte dir nur mal eben sagen dass du das Grösste für mich bist” von SPORTFREUNDE STILLER im Ohr.

Ein Reporter und eine Fotografin von der Taunuszeitung veröffentlichten in der Dienstagsausgabe eine Story mit Hintergrundinfos und Foto über den Abend. Die nächsten Slam-Termine stehen bereits fest - diesmal werden es aber echte Open Air Park Slams !

(2013-04-19)
HERR EBU live @ Anette’s Birthdayparty, Fischbach/Ts.
Natürlich spiele ich auch Privatpartys, vor allem wenn’s der runde Geburtstag der Schlagzeugerin meiner allerersten Band die auch Auftritte spielte, TOP OF PYRAMID (T.O.P.) ist. Ich spielte dort E-Gitarre.

Auch zu Gast war Geli Geier, die damalige Bassistin der Band, von der im Oktober 1992 unter dem Namen VULTURE CULTURE sechs Tracks auf EBUS MUSIC veröffentlicht wurden, nämlich auf der 4-Band C-60 ONE - TWO - THREE - FOUR (Vol. I) (EM015).

Schon zwei Wochen vor der Party sprach Anette mir ihre Songwünsche auf den Anrufbeantworter. Es sollte ein kurzer, aber knackiger Auftritt werden - und inhaltlich so dass es nicht nur dem Jugend- sondern auch dem Seniorenschutz standhielt.

Und so spielte ich erst TOASTBROT und dann EIN SCHWEIN. ICH LIEB DICH SO, Anettes Lieblingslied, durfte natürlich nicht fehlen, und weiter ging’s mit WENN’S DIR STINKET AUF DER WELT, das sich natürlich immer wieder als Geburtstagslied eignet. Schließlich trat Geli neben mich und ohne es vorher geprobt zu haben, sangen wir nach rund zwei Jahren gemeinsam wieder den alten T.O.P - Titel SEVEN TEARS.

Natürlich gab es auch andere Programmpunkte, wie eine Geburtstagsrede, eine Fotosession oder eine echte Multistyle-Disco mit Musik vom WUMPSCUT-Industrial bis hin zum FREDDY QUINN Heimatlied, oder so ähnlich. Es wurde getanzt, geredet und gut gegessen. Es blieb sogar soviel übrig, dass ich Vorräte für fast eine Woche mit nach Hause nahm. So lässt sich’s leben :-)

HAPPY BIRTHDAY, ANETTE !!

(2013-04-14)
HERR EBU live @ 1. Song Slam Hanau, Brückenkopf +BRUNO PICARD +DAS WESEN MUSS ERSCHEINEN +DINNER 4 TREES +tbc
Text & Pics coming soon

(2013-03-22)
HERR EBU live @ Song Slam #5 @ MERLIN, Stuttgart +NEMO +SCHMUTZKI +FLORIJAN HOELZLE +DEEP CHANGE HYPNOSIS +IRIS HACHTROUDIAN

Häns Dämpf & Herr Ebu - Hey, Nemo !

Häns Dämpf & Herr Ebu - Interview

Herr Ebu - Git-Check

0

1

2

Herr Ebu - Introduction

Nemo & Herr Ebu - Top prize in our hands

3

4

Es ist Samstag, 7 Uhr morgens - Ich sitze hier mit zwei Pullovern, weil mir kalt ist, noch halb schlaftrunken nach einem irren Traum: Isa zeigte mir, wie Menschen die ihren Leidenschaften fröhnen, im fortgeschrittenen Stadium dazu übergehen, sich in ihrer Wohnung Inseln zu bauen, auf denen sie sich ganz besonders wohl fühlen. Das können Pappkartontürme neben Kleiderschränken sein, auf denen sie dann sitzen, oder Sandberge mitten im Wohnzimmer, in die sie sich einbuddeln, nur um zwei Beispiele zu nennen. Auch bei den sogenannten Genussmitteln spielen dann kaum noch qualitative Aspekte eine Rolle, sondern sind nur noch Beiwerk für etwas viel Höheres, Tieferes, was - übertragen auf den Song Slam - den vordergründigen Aspekt von Sieg und Niederlage weit im Hintergrund verschwinden lässt.

HÄNS DÄMPF ist ein originell gekleideter Moderator. Auch ihm geht es nicht um Perfektionismus. Er ist Singer-Songwriter, studierte Philosophie und Politologie, schrieb ein Buch und kandidierte im Rahmen der Titanic-Partei bereits für das Amt des Oberbürgermeisters von Stuttgart. Seine ganz besondere Stärke ist das freie Sprechen mit dem Klang einer zugehaltenen Nase - seine Schwäche ist das Kopfrechnen.

Sechs Teilnehmer wurden von ihm präsentiert.
Die Lyrikerin IRIS HACHTROUDIAN sang zur Gitarre eher von ihrer Insel aus Traurigkeit. Tiefgründig und mit einer irgendwie souligen Stimme.
Das betrunken-witzige Trash-Punk-Trio SCHMUTZKI kreierte sich mit ihrem Russenimage noch vor Beginn der Show sein eigenes Eiland aus Vodka und lud alle die wollten dazu ein. HÄNS DÄMPF verwehrte ihnen nach dem Finale eigenmächtig den Siegerthron.
Das Duo DEEP CHANGE HYPNOSIS hatte ein eher herkömmliches Songwriting, aber mit sehr ausdrucksvoller perkussiver Begleitung am Xylophon und an den Drums.
FLORIJAN HOELZLE setzte mehr auf Zupfgitarre mit deutschen Texten. so in etwa wie XAVIER NAIDOO meets REINHARD MEY, allerdings später auch mit Loopgerät.

Doch auch in die Alchemie meiner eigenen Song Slam Erfahrungen sollte man sich mal hineinversetzen: 1. Slam: Mein Pioniergeist wurde wieder geweckt, 2. Slam: Letzter Platz, 3. Slam: Erster Platz. Wie auch immer das HERR EBU-Eiland tiefenpsychologisch zu deuten ist, es scheint zu polarisieren !

Mit dem vierten Slam hat diese Polarisierung jedoch eine völlig neue Dimension erreicht: Denn meine Teilnehmerschaft reichte zwar wieder nur zum letzten Platz (ooooh), doch ich erkannte schnell, dass mein eigentliches Karma des Abends das des Vermittlers war, der die Fäden im Hintergrund zog. Als Ersatz für den erkrankten Künstler DREIGLEIS betrat nämlich NEMO spontan die Bühne. NEMO wollte mich mal wiedersehen und kam als Zuschauer. Als ich ihn dort im Rampenlicht erkannte, freute ich mich wie ein Keks. Und: NEMO marschierte mit seiner Improvisationskunst durch bis zum Sieg. So hielten Sieger und Verlierer schließlich vereint den Hauptpreis vor die Kamera, der aus einer lila Seihe mit Nudeln und Pesto in bester Bioqualität bestand.

Es geht ums mittendrin sein, ums aktive Teilnehmen, aber auch um einzelne Reaktionen. Beispielsweise kam nach der Show die noch recht unbekannte Autorin JANINA MICHL auf mich zu, die nach der Überwindung ihrer Bulimie ein dickes Buch darüber veröffentlichte, aber es nicht schafft, sich selbst so zu vermarkten, wie es ihr eigentlich gebührt.

Und fast ohne eingeschlafen zu sein, kam ich am Samstag morgen um viertel nach 3 Uhr sicher in meinem Rödelheimer Bettchen an.

Gerade habe ich bemerkt, dass ich die Serviette auf die mir der Perkussionist von DEEP CHANGE HYPNOSIS seine Kontaktdaten schrieb, als Taschentuch missbrauchte. Ich glaub ich geh jetzt wieder schlafen.

Klickt mal hier und entdeckt prima Künstler:

NEMO:
www.captain-nemo.de
SCHMUTZKI:
www.schmutzki.de
FLORIJAN HOELZLE: kommt vielleicht noch...
DEEP CHANGE HYPNOSIS:
www.deepchangehypnosis.de
IRIS HACHTROUDIAN:
www.ih-artdesign.de
HÄNS DÄMPF:
www.haens-daempf.de
MERLIN:
www.merlinstuttgart.de
JANINA MICHL:
http://janinamichl.bplaced.net/index.htm
 

(2013-02-01)
HERR EBU live @ Song Slam @ KOHI, Karlsruhe +FRANZ RISK +LUKAS LUFT +TOM BOLLER +JUDIT RAHEL +SILKE

Song-Slam KOHI Karlsruhe Germany

Tom Selzer, Herr Ebu - Interview

Herr Ebu - Alles kurz und klein haun

0

1

2

Herr Ebu - Alles kurz und klein haun

Lukas Luft, Tom Boller, Franz Risk

Finale: Herr Ebu, Lyricsheet: Tom Selzer

3

4

5

Finale: Herr Ebu

Finale: Franz Risk

And the winner is: Herr Ebu

6

7

8

Friendship

Tom & Girlfriend

Mixer & Robot

9

10

11


Karlsruhe - langjährige Besuche bei uralten Freunden, Laylines bis zum Horizont, eine Pyramide im Zentrum der Stadt. Gartenpartys, Konzerte, Balkan-Discos, das Verfassungsgericht und... Einzugsgebiet der bundesweit erfolgreichsten Song Slam Teilnehmerin EVA CROISSANT.

Rückblick: Der erste Song Slam Frankfurts brachte mich im Sommer 2012 zu der Annahme, dass nach den Poetry Slams nun die Song Slams das nächste große Ding werden könnten.
Eben jene EVA CROISSANT klärte mich vor Ort darüber auf, dass Frankfurt eher Nachzügler in Sachen Song Slam ist, holte mich somit hinterm Mond hervor, schenkte mir zurück auf der Erde ein einfaches Rezept bestehend aus Internet, Verhandlungsgeschick und Immerweitermachen und ließ mich wieder meine eigenen Wege gehen.
Es machte FLUPP und schon fand ich mich ausgerechnet in Karlsruhe auf der Bühne im KOHI wieder.

Als ich reinkam, machte EVA gerade Soundcheck, dachte ich, bis ich beim Näherkommen meiner Hallus beraubt, ein neues Talent dort entdeckte, das sich mir als JUDIT RAHEL vorstellte.
Ein Herr namens SILKE begrüsste mich, es gab ein kurzes Vorgespräch mit dem KOHI-Manager und Moderator TOM SELZER. Kennenlernen der weiteren Teilnehmer, Angstschweiß, lokales Bier und Erfahrungsaustausch.
Das KOHI war so gut gefüllt, dass wer keinen Sitzplatz mehr fand, ähnlich wie in einer Kirche, einen Stehplatz hinter den Sitzbänken einnahm.
In der ersten Reihe sassen drei junge, rotnäsige Rotweintrinker und nippten an ihren Gläsern.
Das Los entschied über die Reihenfolge der sechs Künstler, und ich durfte den undankbaren Job des Openers übernehmen.

Die Künstler in der Reihenfolge ihres Auftretens waren:
- HERR EBU - angekündigt als "Vegetarier, der sich der grillfreudigen Punk Rock Band HACKE PETERS angeschlossen hatte";
- SILKE - "Ohne Proben ganz nach oben. Die Speerspitze der interkontinentalen Musikgeschichte", A Capella Gesang der Gattung Dada-Schlager-Schizo-Trash;
- FRANZ RISK - die knabenhaft, kurzhaarige Gitarristin ist im Hindi-Trash-Rave zu Hause und verkauft MP3-Kassetten die man sich nachher spritzen kann, hat sie gesagt;

- JUDIT RAHEL - überzeugte durch gekonntes Gitarrenspiel, einen hintergründigen Text und eine erfahren wirkende Stimme;
- TOM BOLLER - der Rio Reiser von Karlsruhe schreibt sehr gute Texte und spielt dazu routinert Gitarre;
- LUKAS LUFT - der Sinnsucher mit Reggae-Band-Erfahrung, bringt mit geschlossenen Augen auch anspruchsvolle Texte ausdrucksstark rüber.

Nach Runde Eins wurde ein Applausometer angewandt, anhand dessen ich bei der ersten Abstimmung auf Platz 2 und und FRANZ auf Platz 1 kam. SILKE, deren sehnsüchtigster Wunsch einmal das Finale ist, wird ihr Glück gewiss beim nächsten Song Slam wieder versuchen.
Abstimmung Zwei für Runde Eins brachte die beiden Herren weiter, während JUDIT RAHEL knapp das Feld räumen musste.

Zweite Runde vor noch mehr Menschen im KOHI: Moderator TOM SELZER liess erst die vorderen, sitzenden Reihen für die hinteren, stehenden applaudieren und dann umgekehrt. Auch die Rotweinfraktion erhielt neue, volle Gläser.

Als ich die unzensierte Version von ALLES KURZ UND KLEIN HAUN spielte, waren spätestens ab dem ersten Refrain alle Handycams auf mich gerichtet. Tosender Applaus und viel Gelächter;
FRANZ RISK schoss für mich den Vogel ab: Eine Liebesgeschichte auf der Milvischen Brücke in Roma, die eine jähe Wendung nimmt, als eine alte Frau schreit: "Ewige Liebe hält eh nicht - Ihr mit euren scheiß Schlössern an Brücken (...) ihr macht das Kulturerbe Europas kaputt, mit eurer scheiß egoistischen Liebe...". Unbedingt live erleben - die Frau is’ Hammer, Leute !!
TOM BOLLER ließ die Zuschauer mitschnippen und -singen und wünschte sich in seinem Lied einen Mäzen der ihm seine Projekte finanziert - gute Idee, doch leider war er plötzlich weg, der Mäzen;
LUKAS LUFT beendete seinen zweiten Song vor mucksmäuschenstillem Publikum nur mit Gesang. Sooo schön !
Der Mittlere der drei Rotweintrinker kippte nach vorne über.

Erneut trat das Applausometer in Aktion und hievte FRANZ und mich ins Finale ! Sorry LUKAS, sorry TOM - ihr wart klasse !
Dann wurden aus dem Publikum fünf Begriffe gesammelt, aus denen die beiden Finalisten einen eigenen Song kreieren sollten: "Statistisch", "Bingo", "Sommersprosse", "Knien" und "Bissfest".
Zwei der Rotweintrinker zerrten den nach vorne gekippten an die frische Luft und wurden nie wieder gesehen.

FRANZ RISK und HERR EBU im Backstagebereich:
Konzentration, zittrige Handschrift, "Mein Song ist nicht gut" - "Meiner auch nicht", "Hoffentlich vergess ich nichts"...
TOM SELZERs Moderation zum Grande-Finale:
"Wir sehen zwei völlig verzweifelte Singer-Songwriter die nur 20 min. Zeit hatten, sich im Hitschreibertum zu ergehen. Niemand von ihnen ist bei Dieter Bohlen in die Lehre gegangen, keiner von ihnen weiss wie man das richtig macht." - Bedauern und Gelächter aus dem Publikum.

Unsere Finalbeiträge waren roh, ungeprobt und trotz identischer Aufgabenstellung grundverschieden. Zu gewinnen gab's: "100.000 Ostmark, 50.000 Rollen Klopapier und 17 Schnitzel mit Pommes. Und einen Auftritt vor vollem Haus, oder allein... mit Feunden zusammen. Morgen kommen die SCORPIONS, übermorgen AC/DC und dann am Dienstag vielleicht HERR EBU oder FRANZ RISK, meine Damen und Herren..."

Und dann der Schiedspruch: "Mit einem Ergebnis von 103,4 zu 103,6 gewinnt ... (laaange Pause) ... HERR EBU den Songaslam." Ich feierte noch bis 4 Uhr früh mit dem KOHI-Team und weiteren Gästen.

Nur selten hatte ich einen Abend mit derart originellen Künstlern erlebt. Es folgte ein Spezial im QUERFUNK, auch für meine Sendung auf RADIO X machte ich einen Beitrag.

Und jetzt Ihr, liebe Leser. Untergrund entdecken ! - Hier sind alle Links:

JUDIT RAHEL:
http://www.facebook.com/pages/Judit-Rahel/319698871484535?fref=ts
LUKAS LUFT:
www.youtube.com/user/LeLucMusic
TOM BOLLER:
www.tomboller.de
HERR EBU:
www.facebook.com/herrebu1
KOHI:
www.kohi.de
QUERFUNK:
www.querfunk.de
(FRANZ RISK und SILKE sind glücklich ohne Homepage)

(2013-01-19)
HERR EBU live @ Song Slam @ Zoom Frankfurt +GHOSTBOY +ASTRA VAN NELLE +DOUBLE DYLANS +PAUL F. COWLAN +RAINER WEISBECKER +ROKY LUGOSI +ADRIAN KUNZMANN
Text & Pics coming soon

(2012-12-15)
HERR EBU live @ Art Shop & Aart Sopp @ Walpodenakademie, Mainz

Laut Flyer sollte es eigentlich ein MR. EBU Auftritt werden, also mit psychedelischer, elektronischer, experimenteller Musik. Doch mein Auto fing am Abend zuvor schon leicht zu dampfen an, weshalb ich auch keine unnötige Fahrt mehr damit machen wollte.

Also nix erst in den Proberaum fahren und dann mit schwerer Ladung in Form von Synths und Zubehör auf der Autobahn liegen bleiben, sondern mit Ersatzwasserkanister, Gitarre und kleinem Zubehör den direkten Weg nach Mainz nehmen, um ein HERR EBU Akustikkonzert zu geben.

Schlimm war das für die Anwesenden nicht, sogar einfacher für mich. Meine Akustikgitarre war absichtlich leicht angezerrt, was etwas unabsichtlich rockig wirkte. Selber Schuld, ich weiß, aber die Tracklist war: Hallo Hallo Hallo / Morgenglut / In die Ferne / Brief vom Brandstifter / Betty / Ein Schwein / Es war... ein wildes Wort / Vielleicht / Ich lieb dich so / Stinkt ? - Stimmt ! / Wenn’s dir stinket auf der Welt

So kam gegen Ende des Auftritts auch noch der goldene Umhang zur Geltung in dem ich zum Original SCHMERTZ DER WELTEN Playbacktape drei alte Lieder von damals sang: Oben wie unten / Steinzeit - Neuzeit / Leben wird es immer geben.

Und als Zugabe gab’s: Ofen / Alles kurz und klein haun / Toastbrot

Vor- und nachher gab es Glühwein und Suppe. Zudem quatschten sich alle Anwesenden ziemlich fest. War doch ein schönes Event bevor die Runde sich auflöste.

Mein Auto machte die Hin- und Rückfahrt prima mit. Wenig später stellte sich heraus, dass schon ein kleines Löchlein im Kühlwasserschlauch auf längeren Strecken zu deutlich sichtbaren Verdampfungen führen kann....
 

(2012-12-14)
HERR EBU live @ Freitags im Advent @ Basis Atelierhaus, Frankfurt

Dass das Frankfurter Bahnhofsviertel noch mehr zu bieten hat als eine rege Junkieszene, hunderte von Überwachungskameras und das Rotlichtviertel, demonstriert u.a. eindrucksvoll das Basis-Atelierhaus in der Elbestraße. Verteilt über mehrere Stockwerke haben dort dutzende von Künstlern ihre Rückzugsmöglichkeit um sich voll auf ihre Arbeiten zu konzentrieren. Und an mehreren Freitagen zur Adventszeit 2012 waren die Tore der Öffentlichkeit zugänglich.

Neben den ausgestellten Arbeiten, wurde der Gesamtumfang durch Musiker wie Boo Hoo oder xyz bereichert. Auch ich bekam die Möglichkeit, im Atelier von Kerstin Lichtblau und Tula Trash einen Auftritt zu machen. Die beiden betreiben dort eine Siebdruckwerkstatt, Tula kreiert gruselige Puppen und Kerstin ist durch ihre Augenmädchen bekannt.

Und so fand sich in einer gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre ein echtes Zuhörerpublikum ein, darunter auch meine Videoregisseurin Greeny aus Berlin mit ihrem Lebenspartner, weitere meiner Freunde oder Fans und fremde Menschen.

Mit zwei Übungsverstärkern sorgte ich für die komplette Soundanlage. So war meine Akustikklampfe unabhängig vom Gesang geplugged und beides mit unterschiedlichen Effekten versehen. Es musste ja so kommen, dass beim Refrain von “Alles kurz und klein haun” ein Herr den Raum verließ, dafür aber eine Dame mittleren Alters mit skeptischem Gesichtsausdruck hereinkam und blieb. “Hmmm”, dachte ich, aber genau sie kaufte dann später eine CD, nachdem sie sich bei mir versicherte, dass genau dieses Lied auch darauf ist :-)

BePoet wünschte sich als Zugabe “Wenn’s dir stinket auf der Welt” und “Vielleicht” musste ich sogar auf Wunsch noch einmal spielen. Dieses Lied habe ich noch nicht so oft gespielt und wenn etwas neues, nachdenkliches, so gut ankommt, bestätigt das natürlich meinen weiteren Weg.

(2012-10-06)
HERR EBU @ Bockinale Trashfilmfestival with EIN SCHWEIN, a videoclip by MsGreeny100, Room above PUPILLE, Frankfurt-Bockenheim
Vor etlichen Monaten machte Greeny aus Berlin einen frivolen Videoclip mit poppenden Barbiepuppen zu meinem Song EIN SCHWEIN und stellte ihn auf YouTube. Wenig später kamen auf meinem Konzert im Frankfurter Clubkeller zwei Herren auf mich zu, die meine Barbiepuppensammlung sehen wollten. Da der Clip jedoch völlig ohne mein Zutun in Berlin entstand, musste ich die beiden zwar enttäuschen, aber sie boten mir an, ihn auf dem Trashfilmfestival, das sie alljährlich organisieren, vorzuführen.

Nun, offen gesagt - ich kannte diese beiden Herren, es waren Stefan und Flo, ihres Zeichens selber eifrige Trashfilmer und schon im Vorjahr lief bereits ein Film von mir, nämlich GLASNUDLISUPPI, auf einem ihrer Festivals.

Und so wurde auch EIN SCHWEIN gezeigt. Er gewann zwar nicht die heißbegehrte Goldene Klorolle und auch keinen Sonderpreis, aber es ist doch schön, dabeizusein, Reaktionen einzufangen, andere Trashfilme zu sehen und in vollem Hause mit netten Menschen einen schönen Abend zu verbringen.

Selbst wenn dort mal kein Film von mir gezeigt wird, werde ich jederzeit, wenn ich keine anderen Verpflichtungen habe, als Gast wiederkommen - versprochen !

(2012-08-04)
HERR EBU live @ KunstZwergFestival, Zweibrücken
Text & Pics coming soon

(2012-06-16)
HERR EBU live @ 1. Song Slam Frankfurts, Zoom +EVA CROISSANT +FREMDGANG +ELIS +TINA NUR +PETER BE +PAUL F. COWLAN +JENS WIENAND
Text & Pics coming soon

(2012-05-26)
HERR EBU live @ Naturfreundehaus Karben
Roza, die charismatische Freundin des Ästhetischen Einzelkämpfers lud ein. Spät war ich, fand es aber trotzdem. Denn an diesem Wochenende fuhr ich von Freitag bis Sonntag immer mit dem Fahrrad auf meine drei Auftritte - der weiteste davon war dieser, in Karben.

Nach der Nidda (Fluß der in den Main fließt) orientierte ich mich stromaufwärts. Und in Karben angekommen wiesen mich mein Richtungssinn und die Auskünfte einiger Weggesellen die ich ansprach zum Ziel. So traf ich in der späteren Dämmerung ein lustiges Völkchen an, bestehend aus Erwachsenen und Kindern. Es gab ein Lagerfeuer, ein superleckeres Buffet und eine Livebühne mit zahlreichen Überraschungskünstlern. Das Holzhaus nutzte kaum jemand, da das Wetter wirklich superschön war.

Die meisten Liveacts hatte ich schon verpasst, doch als der Ästhetische Einzelkämpfer zum Spontankonzert ansetzte, konnte sich mein Aufnahmegerät nicht halten. Auch ein Fotoapperat blitzte und klickte unter meinen Händen...

Gegen Mitternacht, nach den Performances weiterer Künstler, war ich dann dran und spielte ein kurzes Set aus fünf Liedern: Schenk ich mir einen Tag / Toastbrot / Ein Schwein / In die Ferne / Wenn’s dir stinket auf der Welt. Letzteres auf Rozas Wunsch.

Am meisten liebe ich ja Reaktionen von Menschen die mich vorher noch nicht kannten. Derer gab es diesmal einige, eigentlich nur zu meinen Gunsten. Und ich wurde schon wieder als Radiomoderator erkannt: Äy, ist der Großraum Frankfurt so klein, oder warum erkennt mich auf jeder auch noch so abgelegenen Veranstaltung mindestens einer ?

(2012-05-12)
HERR EBU feat. JULIA MANTEL live auf der Rödelheimer Musiknacht (Petrihaus) und der weitere Abend

Plakate

Raumstation - Jugend tanzt mit Emil und Daniel

Raumstation - Jugend tanzt mit Emil und Daniel

0

1

2

Petrihaus - Herr Ebu feat. Julia Mantel

Petrihaus - Herr Ebu feat. Julia Mantel

Linda, Ana, Jovana

3

4

5

Milan

Buster Keaton Stummfilmkino

Haus Biegwald - Gutleut4

6

7

8



Nicht im, aber vorm Petrihaus traten Julia und ich im Rahmen der zweiten RÖDELHEIMER MUSIKNACHT auf und machten zuvor unsere Generalprobe auf einer Bank im Solmspark gegenüber.

Nach anfänglichen Lautstärkeoptimierungen und einer Drehung um 90° zum Publikum hin, blieb uns sogar das Wetter hold, das uns beim Aufbau mit drei Tropfen drohte. Mit rund 15 Grad war es recht kühl, aber eine Mischung aus bekannten Rödelheimer Gesichtern, Künstlern, Radio-X-Machern, Freunden aus der Taunusregion, fremden Gesichtern und Durchlaufpublikum, was teils länger stehen blieb, tummelte sich zwischen 20 und 21 Uhr vorm Petrihaus.

Gestärkt von meiner charmanten Planlosigkeit des Waggon-Auftritts, bereitete ich mich diesmal besser vor. Kein “Äääh, wie ging noch die erste Zeile” und auch fast keine Verspieler störten den Ablauf. Ja gut, bei “EIN GANZ NEUES LIED” brachte ich Julia durch meine gesanglichen Melodievariationen aus dem Takt und BETTY war dann doch ein Stück was ich abbrechen musste. Das Publikum ging tolerant damit um.

Julia musste früher weg und so bestritt ich den Rest des Auftritts alleine. Nach 50 Minuten leitete ich den Zugabenteil ein: Ich steckte ein Telefon, das aussah wie eine MusiCassette, in ein Funkgerät das aussah wie ein Cassettenrecorder. Dann hüllte ich mich in ein goldenes Gewand und sang zu den Klängen die daraufhin ertönten zwei alte SCHMERTZ DER WELTEN Lieder. Silke Wustmann vom Petrihaus gab mir ein Zeichen und duldete dann dennoch eine kleine Überziehung. Sie hatte noch einen Termin, wie ich danach erfuhr...

Ja, und anschließend ? - Da zogen die drei hübschen Herr-Ebu-Roadies Ana, Jovana und Linda mit mir noch durch Rödelheim. Erst in die Raumstation, dann zum Coversongspieler MILAN, dann ins BUSTER KEATON-Stummfilm-Kino mit Live-Orgelbegleitung. Später zog ich alleine wieder in die Raumstation, wo die erhofften Personen die ich treffen wollte leider nicht mehr waren. Statt dessen klingelte im selben Augenblick mein Handy, dass im Haus Biegwald die Party am kochen ist. Also nix wie hin zur Band GUTLEUT4 um dort mit der Bassistin und Trommlerin meiner Ur-Band TOP OF PYRAMID den Abend zu beschließen.

Prädikat: Besonders wertvoll, Aktion: Sehr gelungen !!

(2012-04-22)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Schenk ich mir einen Tag”
Nur vier Tage nach dem “Ich lieb dich so”-Clip war dieser hier fertig. Dazu Greeny auf Facebook: “:O) ...weils so eingenialesgutelauneliedist.....”



(2012-04-18)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Ich lieb dich so”
Meine Berliner Clipressigeurin MsGreeny100 hatte sich schon länger gewünscht, dieses Lied in Bildern umzusetzen. Ein persönliches Treffen in Frankfurt setzte dem auch endlich den Startschuß. Und schaut her - hier ist der fertige Clip !



(2012-01-04)
HERR EBU - INTERVIEW AUF MANCHMAL-TV MIT VODKA HARMS, FOLGE 74
Im August 2011 fand Vodka Harms sich auf dem Museumsuferfest in Frankfurt/Main ein, um Künstler wie MAX HERRE und einige andere für seine Webshow MANCHMAL-TV zu filmen. Mit mir machte er ein kleines Interview, das im Laufe des folgenden Films zu sehen ist.



(2011-12-18)
HERR EBU Secret Show live @ BePoets Birthdayparty, Frankfurt-Rödelheim
Da es eine Reinfeier war, war ich tatsächlich der erste Gast. Dachte, hmm, stimmt, falsch geplant... Also erstmal ins Auto gesetzt, nach Wiesbaden in die Walpodenakademie gefahren, wo genau als ich reinkam E-ALDI anfing zu performen. Danach mit zwei kurzen Liedern auch noch DR. TREZNOK. Das war ja wie Familie !! Und viele Sprachsamples für den Titelsong der kommenden GREENWOOD II - DVD gesammelt.

Nun aber zurück nach Frankfurt, zu BePoet, wo die Party voll im Gange war. Ich hatte bereits einige künstlerische Programmbeiträge verpasst, sollte sofort aber schon spielen. Eigentlich nur das Geburtstagslied WENN’S DIR STINKET AUF DER WELT, was ich für die Gäste in der Küche spielte und dann im Wohnzimmer nochmal wiederholte - natürlich jedesmal im Beisein des Geburtstagskindes. Jenes feierte seinen Runden.

Der Wunsch nach weiteren Liedern wurde laut und so spielte ich zunächst TOASTBROT, dann SCHENK ICH MIR EINEN TAG, bevor ein bischen Session probiert wurde, aus der ich mich aber ausklinkte und meinen Hunger zu stillen.

Glaube ich mal den Gastgebern, habe ich seither ein paar neue Fans. Jedenfalls quatschten wir uns bis spät nach 3 Uhr Morgens noch beim Rotwein fest, bevor ich - erschienen als Erster - die Party als letzter verließ.

(2011-12-11)
HERR EBU feat. JULIA MANTEL / PHILIPP GERBIG - Live im Clubkeller | Textorstraße 26 | 60594 Frankfurt | Einlass: 20:00

Songorientiertes Dada-Trash-Entertainment, Frankfurt
Krasser Liedermaching-Shit, Hanau

1000 Flyers & 60 Plakate

Philipp Gerbig

Philipp Gerbig

0

1

2

Setlist Herr Ebu feat. Julia Mantel

Herr Ebu - Hallo Hallo Hallo

Herr Ebu - Hallo Hallo Hallo

3

4

5

Herr Ebu - Hallo Hallo Hallo

Herr Ebu - Ein Schwein

Herr Ebu - Ansage zu Ein ganz neues Lied

6

7

8

Herr Ebu - Ein ganz neues Lied

Herr Ebu - Ansage zu Meine Stadt

Herr Ebu - Ansage Julia Mantel

9

10

11

Herr Ebu feat. Julia Mantel - In die Ferne

Herr Ebu feat. Julia Mantel - Schenk ich mir einen Tag

Herr Ebu feat. Julia Mantel - Schenk ich mir einen Tag

12

13

14

Julia Mantel

15



Nun isses also vorbei, das Clubkeller-Konzert mit dem Hanauer Liedermachingtalent Philipp Gerbig und meiner Wenigkeit, Herr Ebu, der ich für einen Teil des Programms von Julia Mantel gesanglich unterstützt wurde.

Zugegeben: Es passen weitaus mehr Leute in den Clubkeller als da waren und am Mangel an Werbung lag es auch nicht: Fast 1000 Leute wurden über die Newsletters und Veranstaltungstipps diverser Social Networks persönlich eingeladen. Es wurde plakatiert, Flyers verteilt, auch die Mundpropaganda-Maschinerie stand nicht still und versprach Gäste, die letztlich doch zu Hause blieben. Kurz: Frankfurt schlief. Draußen war es ungemütlich. Es war kalt, später regnete es, am nächsten Tag mussten viele wieder arbeiten (oder zur Schule) und es war der dritte Advent. Wie schön, dass sich da doch wenigstens ein paar Musik- und Kulturinteressierte auf den Weg machten.

Philipp Gerbig begann um kurz nach 21 Uhr mit seinen Songs. Von humorigen Texten bis ernsthaften Balladen spielte er eine gelungene Auswahl seines Repertoirs. Themen wie Hartz IV, der Hass auf Päärchen, sein Dasein als unbekannter Musiker, Angela Merkels Wellensittich oder wie es wäre wenn das Leben mit dem Tod beginnt und mit der Geburt endet, begeisterten das Zuhörerpublikum.

Nach einer kurzen Umbaupause zog ich meine Jacke aus und begann mit dem geloopten Intro “Hallo Hallo Hallo”. Weiter ging’s auf der Gitarre mit “Ein Schwein”, dessen YouTube-Slideshow neulich übrigens auf einer privaten Trashfilm-Vorstellung sehr begeistert aufgenommen wurde. Dann kamen “Ein ganz neues Lied” und “Meine Stadt”, beides alte Lieder aus der “Schmertz der Welten”-Zeit, hier zum allerersten Mal akustisch auf der Bühne. Das folgende brandneue “Sind zwei Hirsche” traute ich mich nicht - ich konnte mir nicht vorstellen, dass das Publikum lauthals mitsingt und vor allem mitröhrt. Gerne ein andermal wenn es besser passt ! Statt dessen also direkt den Evergreen “Toastbrot”, dann aber zwei noch nie zuvor gehörte, mir sehr wichtige Balladen, nämlich “Betty” und “Vielleicht”. Nach einer Panne bei ersterer und dem darauffolgenden Neustart, klappten die beiden Stücke wirklich gut, zumal der Sound im Clubkeller sehr brilliant ist - man konnte jedes Wort verstehen.

Und schließlich betrat Julia Mantel die Bühne. Gemeinsam performten wir ein zweites, diesmal akustisches, “Hallo Hallo Hallo”, um mit “Schenk ich mir einen Tag”, “Brief vom Brandstifter” und “In die Ferne” weiterzumachen. Dann wurde es Zeit für die Zugabe und hier durfte “Alles kurz und klein haun” nicht fehlen. Auch nicht “Wenns dir stinket auf der Welt”, welches ich dem Ästhetischen Einzelkämpfer, einem der anwesenden Gäste, nachträglich zum Geburtstag widmete. Ganz zum Schluß betrat auch Julia Mantel nochmal die Bühne und wir wiederholten “Schenk ich mir einen Tag”.

Fazit: Auch wenn die Kasse nur spärlich klingelte, hatten wir einen tollen Abend mit einem Publikum dass bis zum Schluß blieb. Mein neu erdachtes Livekonzept (mit vielen neuen Stücken) werde ich - leicht überarbeitet - auch künftig darbieten. Und es ist toll zu sehen, dass manche der Anwesenden meine eigenen Texte bereits auswendig können und mitsingen !

Hier sind nochmal alle Links:
Herr Ebu:
www.ebusmusic.com | www.myspace.com/mrebu
Julia Mantel:
http://unvermittelbar.de
Philipp Gerbig:
www.philipp-gerbig.de | www.myspace.com/philippgerbig

(2011-10-12)
HERR EBU & JULIA MANTEL - Live in der Ausstellungshalle 1A, Frankfurt

Unter dem Motto “Nur für den Kick - erst Gedichte, dann Musik” fand in der Frankfurter Ausstellungshalle 1A ein Leseabend mit anschließend Musik statt.

Schon beim Reinkommen begrüsste Julia mich mit unserem gesungenen Opener “Hallo Hallo Hallo” in den ich gleich mit einstimmte. Dann versuchte ich einen Check der dort bereits installierten Technik, brauchte aber Inhaber Dr. Robert Bock dazu, der mir einen kleinen Gitarrenverstärker gab. Als ich Julia zum Soundcheck suchte, fand ich sie bereits am Lesetisch sitzend schon die Anmoderation machen - schließlich war es schon nach 20 Uhr. Schnell noch die Aufnahme starten, die kurz nach dem Lesebeginn von Martina Weber auch lief.

Es lasen: Martina Weber (Frankfurt), Lutz Steinbrück (Berlin), Marcus Roloff (Frankfurt) und Julia Mantel (Frankfurt). Obwohl die Autoren je nach Laune mit und ohne Mikrofonverstärkung lasen, wurden sie und die Zuhörer immer wieder durch störende Geräusche im Publikum irritiert. Es wurde gehustet, einer zerdepperte sein Glas und ein anderer zog sich raschelnd die Jacke aus und wieder an. Erst als ich diese Geräusche zum eigentlichen Objekt meiner Aufnahme ernannte, fühlte ich mich wieder wohl und war gespannt, was als nächstes passierte. Parallel dazu bemühte ich mich, auf die Texte zu achten, von denen alle unterschiedlichen Stile durchwegs dicht und inhaltsreich waren. Über Details schweige ich mich aus. Mir hat´s gefallen- ich bin Genießer, kein Kenner.

Anschließend boten Julia und ich noch etwas Musik dar: “Hallo Hallo Hallo”, “Schenk ich mir einen Tag”, “Brief vom Brandstifter”, “In die Ferne”, sowie als Zugabe noch einmal “Schenk ich mir einen Tag”.
Die Reaktionen auf den musikalischen Teil waren durchwegs positiv. So hätten wir das Publikum “verzaubert”, unser mehrstimmiger Gesang wurde gelobt und es trat eine Filmemacherin auf mich zu, die mir einen Tag ihres Lebens für die Produktion eines Videoclips schenkte. Wow !! Nur eine Anwesende sagte wortwörtlich, “das war Scheiße” und erklärte, dass die Gitarre zu laut war, sodass sie die Texte nicht verstand.

Ich knüpfte einige Kontakte, hatte mehrere interessante Gespräche, unter anderem mit dem oben erwähnten Inhaber, dem auffiel, dass jedes Lied mit einem Ritardando endete. Aha, stimmt, hatte ich vorher gar nicht bedacht...

Beim Abhören der Aufnahme waren tatsächlich manche Gitarrenfrequenzen zu laut, hinzu kam die Wortdichte einiger Songtexte. Zudem sorgten die endlosen Weiten der Ausstellungshalle für einen kräftigen Widerhall, was dem einen oder anderen Ohr offenbar zu viel war.

Nun denn, insgesamt war es doch ein schöner Abend, zumal die Getränke für alle Anwesenden kostenlos waren ^^

(2011-09-24)
HERR EBU - Premiere des Films “Glasnudli Suppi” live auf der Bockinale 2011, dem 9. Frankfurter Trashfilm-Festival in der Pupille, direkt überm KOZ

Wenn die eigene Band bereits zum zweiten Mal auf einem Trashfilm-Festival spielen darf, hat sich deren Bassist im Vorfeld doch daran gemacht, einen echten, eigenen Trashfilm zu produzieren.

Gleich als erster sollte er gezeigt werden, mit einem Druckfehler in der Programmübersicht zwar, aber dafür gleich zwei Mal. Denn bei Versuch Eins gab es Tonprobleme. Während er lief erntete er sehr originelle Reaktionen und danach lauten Beifall. Dazu Veranstalter Stefan: “Wirklich sehr beachtlich für ein Debut !”

Und obwohl er aus objektiver Sicht wirklich der “schlechteste” aller Filme war, erhielt doch ein anderer Film eben jenen Preis. Bei so einem Trashfilmfestival spielen eben doch noch mehr Dinge in den Köpfen der Jury und des Publikums mit rein.

Doch lest selber:

Das Filmprogramm war in zwei Hälften unterteilt. Nach meinem Glasnudli Suppi folgten zunächst “Die Schreiende Frau”, “Wie weit zum Horizont ?”, “Dolly & Joe”, “Hi Teck” und “Heidi - Abenteuer in Frankfurt” - ein Trash-Remake hoch 10 dieser bekannten Filmepisode. Die Dialoge, die Kostüme... Trash-Hammer ! Und aufwändig für einen Trashfilm: Er wurde an vielen Originalschauplätzen in der Schweiz und in Frankfurt gedreht.

Dann spielten die Hacke Peters ein stark reduziertes Set, was darin ausartete, dass zu “Notstand in Weiss-Blau” tatsächlich Schuhplattler getanzt wurde. Eine Dame im Publikum sagte mir dann, dass “Heute schenk ich mir einen Tag” etwas von “Trio” hatte und mehrere Gäste fragten mich nach einem Tonträger. Daher hier der Link zum kostenlosen Download unseres 10-Track-Mini-Albums “Die CD die erst komplett fertig wurde als der Sänger bereits die Band verlassen hatte und daher in dieser Form nicht in den Handel kommt”, auf dem allerdings noch Sascha singt und Olaf trommelt. Aktuellere Proberaum-Rough-Mix-Aufnahmen mit Peters lieblichem Stimmlein findet ihr auf unserer Myspace-Seite.

Filmset 2 zeigte HEILIG, Deutschstunde, Pussy-Terror-Prolls: Bundestag du bist ein Arschloch, Ducktari: Into The Wild (hätte den Preis für den langweiligsten Film erhalten), Kavsak Klübü: Behind The Green Door, La Tegresa del Oriente, sowie Lord of the Flies.

Die Preisverleihung wurde mit zwei Sonderpreisen eingeleitet: 1. Die PUSSY-TERROR-PROLLS fielen mit ihrem Musik-Comedy-Clip derart aus dem Rahmen, dass ein Sonderpreis absolut nötig wurde, 2. Für die schauspielerische Leistung wurde “DOLLY & JOE” gekürt.

Schlechtester Schauspieler war der Typ. der sich bei “Hi Jack” die Waffe in den Fuß abfeuert. Der Preis für das schlechteste Kostüm ging an den Film “Heidi....”, woraufhin ein Teil des Publikums aus vollem Halse das Heidi-Titellied sang. Zum schlechtesten Film wurde von der Jury “Lord of the Flies” ernannt. Der Regisseur zeigte sichtlich gerührt seine Emotionen, als er auf die Bühne kam.

Schließlich wurde noch der Publikumspreis vergeben. Und das war der Film, der für alle einfach am spaßigsten war: BEHIND THE GREEN DOOR, der Ablauf eines 80er-Jahre-Computergames mit lebendigen Schauspielern und eingeblendeten Computerschriften.

Am Ende wurden nochmals die Siegerfilme gezeigt, sowie für alle die noch bleiben wollten, weitere Exklusivzugaben aus älteren Trashfilmfestivals.

Hacke Peters-Setlist: Hacke Peters / Hessendröhnung / Blähungen Of Death / Die abschaltbare Frau / Das Plädoyer / Heute schenk ich mir einen Tag / Notstand in Weiß-Blau

(2011-09-01)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Ja, ja, ich habe mich verliebt”
Ein altes, altes Lied von mir. Erschienen 1994 noch unter dem Namen “Schmertz der Welten” auf der MC “Schmertz Magique” und 1995 auf der CD “PostNDWpopHardcoreSchlager”. Passt ja gerade zur aktuellen Performance.



(2011-08-13)
HERR EBU, FINN, LEO PINKERTON, ARAFEL, RENATE und DIRK HÜLSTRUNK @ Jamsession bei Leo
Es war nach der Auflösung von Leos Kunstkabinett. Die Räume waren fast leer und Leo hatte noch die Wohnung nebenan. Dort trafen wir uns um zu musizieren. Der Funke sprang wirklich über, weil niemand zu viel spielte und alle aufeinander hörten, bzw. den unterschiedlichen musikalischen Einflüssen offen gegenüber eingestellt waren. Wir tranken dabei Heiltees und knabberten Salziges. Im Nachhinein wurde bedauert, dass niemand eine Aufnahme machte...

2011-08-06)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Heiratnicht”
Der Clip zur Facebook-Performance



(2011-08-05)
HERR EBU & GREENY GREENWITCH - Die Heiratnicht-Performance auf Facebook
19:40h: Änderung meines Beziehungsstatus’ in “Verheiratet” / 19:43h - 20:24h: Kommentare / 20:36h: Greeny GreenWitch bestätigt die Heirat / 20:40h - 2011-08-06 00:00h: Kommentare / 00:39h: Zwischenkommentar von mir / 00:59h - 16:59h: Kommentare / 2011-08-08 22:35h: Virtuelle Scheidung von Greeny GreenWitch, zeitgleiche Verlinkung des “Heiratnicht”-Clips auf Facebook / 22:35h - 2011-08-11 15:44h: Weitere Kommentare...........

(2011-08-04)
TINA NUR & HERR EBU - Performance zum Tag der Dosis
Diesmal stand nicht ich im Vordergrund, sondern war Begleiter und Mit-Performer von TINA NUR, einer Künstlerin durch und durch. Sie gab ihren bürgerlichen Job zugunsten der Kunst auf und ist durch Malerei, Text, Musik, sowie schlüssige Kunstkonzepte aktiv.

In einem Ganzkörperkostüm pellte TINA NUR sich zunächst aus ihrer Behausung, mimte die Eigenschaften verschiedener Blumen, trug tiefgründige Gedichte vor, um von mir, schwarz gekleidet, auf unterschiedliche Arten mehrfach dabei unterbrochen zu werden. U zu symbolisieren, dass aus zwei komponenten eine dritte Symbiose entstehen kann (TINA NURs Gleichung 1+1=3), beendeten wir nach dem letzten Gedicht diesen Part der Performance auf harmonische Weise.

Zu guter Letzt hüllte Tina sich in ein Schmetterlingskostüm und sang ihren BUTTERFLY-SONG zu meiner Gitarrenbegleitung.

Ausgerichtet wurde der TAG DER DOSIS von dem Begründer der Neo-Dadaismus-Bewegung JOCHEN KÖNIG. Als DIE LEBENDE DOSIS, zusammen mit PETER STRAUB, PETER HÖFER und WERNER RABUS, ist diese Formation auch heute ab+zu noch aktiv. Neben Jochen war nur Peter Straub vor Ort und so wurden immerhin zwei ihrer alten Lieder mit meiner Gitarrenhilfe zum Besten gegeben: KARTOFFELBOVIST und SET-ZEN SIE SICH RICH-TIG RUM HIN ! Letzteres wurde von TINA NUR und DANA durch eine spontane Sitzperformance (siehe Fotos) untermalt.

So ein herrlicher Tag !!!

(2011-08-04)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Heiratnicht”
Ursprünglich wurde der “Heiratnicht”-Clip schon am 4. August 2011, dem “Tag der Dosis” auf YouTube veröffentlicht. Eine clevere Fügung, da “Heiratnicht” eine Coverversion ist - im Original ein Kanon der No-Fidelity Neo-Dada-Truppe “Die Lebende Dosis”, deren Member “Der Dosierte Mann” ebenjenen “Tag der Dosis” alljährlich veranstaltet.

(2011-06-29)
HERR EBU - Live im Hufeland-Haus, Frankfurt-Seckbach

2011-06-29_Herr_Ebu-Gig-Hufelandhaus_web

0

Mein erster Auftritt in einem Altenpflegeheim ! Is das Kult ? - Naja gut, es war die Idee einer Altenpflegeschülerin, mich auf deren Sommerfest zu engagieren, wo ich vor SchülerInnen und LehrerInnen, ganz nah an den Fenstern der Rentnerappartements, meine lustigen Lieder singen sollte. Und ich fragte noch im Vorfeld: “Bin ich da wirklich richtig” ? - “Aber jaaa, klar doch, alles supi.” - Na denn...

Vor mir sang und spielte die unglaubliche “Lorena Madrid” (welch ein Name) spanische Lieder zur Gitarre, auch zwei DJs wechselten sich in den Livepausen ab. Bei meiner Ankunft fand ich ein familiär beisammensitzendes und freudlich eingestelltes Publikum vor.

Zum Soundcheck gab es einmal einen Human-Beatbox-Loop mit gesungener Melodie, sowie mein altes, Go-Betweens-beeinflusstes Lied aus den “Always Welcome”-Zeiten von 1989 “We Don’t Talk Any Word”.

Dann ging’s los: Das geloopte “Hallo Hallo Hallo”-Intro und im nahtlosen Übergang “Schenk ich mir einen Tag”. Die Stimmung war gut. Gute Laune auf den Bierzeltbänken und -tischen unter den Pavillons. Beim erstmalig eingebauten Mittelteil von “Schenk” röhrte mir ein Hubschrauber lautstark ins Handwerk, drehte aber bei meinem Anblick völlig ab und stürzte drunten ins Tal wo wir bei toller Aussicht über die Baumwipfel noch die Feuersbrunst vom Logenplatz aus miterleben konnten. Nee... war Spaß ...und dennoch begann es zu regnen um das imaginäre Feuer zu löschen.

Meine Gitarre hat ein eingebautes Stimmgerät - “Wäre es ein Geigerzähler, und hätte er ausgeschlagen, hätte ich das Publikum schon aufgeklärt.”, waren meine Gedanken beim Singen von “Toastbrot” just in dem Moment als der Wind den Regen besonders heimtückisch auf das Mahagoni-Holz meiner nagelneuen Klampfe peitschte. Doch wir beide hielten stand ! Mein Kennenlernspiel mit dem Publikum klappte auch ganz gut, auch den Kanon “Heiratnicht” (im Original von der lebenden Dosis) machte ein Teil des Publikums mit. Bevor ich dann “Ich lieb dich so” spielte, wurde festgelegt, dass es eine Pause geben sollte. Hmpf, gerade jetzt, wo ich endlich warmgespielt war.

Also erstmal den Wanst vollhauen (lecker vegetarische Salate waren da, leider nicht ausschließlich), doch dann kam die schlechte Nachricht: Jemand der Anwohner hatte sich (angeblich) über die Lautstärke beschwert. Die DJs wurden leiser, mein zweites Set fiel komplett flach und eine der Organisatorinnen sagte zu jemandem (so dass ich’s aber hören sollte), dass meine Texte ja garnicht gehen. Und das schon jetzt, wo ich doch weder “Alles kurz” noch “Stinket” gespielt hatte... und auch noch bereit war Gänsehaut’s “Karl der Käfer” und Joachim Witts “Goldener Reiter” einzubauen. Um 21 Uhr herum wurden dank des Dauerregens alle Tische abgeräumt, obwohl da noch etliche Leute saßen. Strebsames Arbeitervölkchen, diese AltenpflegerInnen, eieiei !

Na, früh Feierabend zu machen hat auch was für sich: Habe danach mal ausgiebig bis um 2 Uhr Nachts meinen Proberaum aufgeräumt...

Setlist: Loop (Live-Soundcheck) / We Don’t Talk Any Word (Live-Soundcheck) / Hallo, Hallo, Hallo / Schenk ich mir einen Tag / Toastbrot / Heiratnicht (Kanon mit Publikum) / Ich lieb dich so

(2011-05-28)
HERR EBU live @ RÖDELHEIMER MUSIKNACHT
Was die Rödelheimer Quartiersmanagerin Heike Hecker mit ihren Gehilfen hier zum ersten Mal aus dem Boden stampfte, ließ sich sehen: Ein ganzer Frankfurter Stadtteil war erfüllt von Musik in den verschiedensten Locations durch die unterschiedlichsten Stile. Isa, Udo und ich trudelten frühzeitig ein, um manchem Acts im Vorbeigehen beim Soundcheck zuzuschauen. Ich sollte unterm Pavillion Brentanopark spielen. Achim von der Coverformation KOMMOTION stellte die ganze Anlage, weshalb ich nur meinen Kleinkram mitbringen sollte.

Zum Soundcheck spielte ich WE DON’T TALK ANY WORD - ein englisches Lied aus meinen ALWAYS WELCOME-Zeiten. Danach ging’s richtig los - mit HALLO HALLO HALLO via Loopgerät und verschiedenen Gitarrenliedern. Auch der Kanon mit dem Publikum klappte ganz gut - durch die Säulen des Pavillions kam es mir irgendwie wie eine größere Distanz zum Publikum vor: Ich wie drinnen im Schatten und alle Zuschauer draußen in der Sonne. Da war ich froh, dass einige mitmachten. Leider fiel die Showeinlage mit dem Goldenen Umhang flach. Hatte WAV-Playbacks statt MP3s auf meinen USB-Stick gezogen, was der Player nicht lesen konnte - hmpf. So zog ich die potentielle Zugabe vor und brachte so mein Set zu Ende.

Nach dem Auftritt zogen wir immer weiter und weiter durch das unendlich künstlerische Rödelheim: Es war die Zeit, als Leo Pinkertons Kunstkabinett kurz vor der Schließung war und hier endlich noch mal volles Haus war...

(2011-04-06)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Ein Schwein”



(2011-03-13)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Samstags Morgens um Zehn”



(2011-03-01)
HERR EBU - Slideshow / Videoclip von “Der Geist des Waldes”



(2011-02-12)
HERR EBU - Secret Show @ Haus Bottenhorn, Frankfurt
Sooo müssen Partys sein - schon für Nachmittags einladen und dann bis tief nach Mitternacht durchfeiern. Und während andere mit 35 aufhören Partys zu veranstalten, fange ich mit 42 nach Jahren wieder damit an. Und es gelang: Das Haus war voll und nicht wenige Gäste nutzten die Gelegenheit um künstlerisch Einstudiertes oder wild Improvisiertes darzubieten. Mit: TOP OF PYRAMID+C, HERR EBU, JÖRG S., RALF & ROBIN OLBRICH, ZOZA und EVA S: ROTH. Na, wenn das mal kein Wohnzimmer-Festival war....

(2011-01-15)
HERR EBU - Slideshow von “Wenn’s dir stinket auf der Welt”



(2010-12-19)
HERR EBU - Exklusives Weihnachtslied bei “Frohe Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr wünschen Vodka-Harms, Michael Des Barres...”



(2010-10-21)
HERR EBU - NAMENTLICHE ERWÄHNUNG BEIM VODKA-HARMS-SPECIAL VON SHORTYANJA
Da sitzen zwei hübsche Nasen und Augen, sowie zwei weitere, eher kleine Augen vor einer Webcam und reden über Vodka-Harms, der das In- und Outro dieses Beitrags gestalten durfte, und bereits mehr als 75 Folgen seiner Sendung “Manchmal TV” auf YouTube und Myvideo online hat. Auch eine CD und 3 DVDs hat er veröffentlicht, von denen eine sogar die amtlichen DVD-Charts enterte. Und inmitten der Aufzählung solch illustrer Künstler wie zum Beispiel Samy Deluxe, Afrob und D-Flame, fällt plötzlich auch der Name Herr Ebu, auf dessen Homepage ihr ja gerade seid...
--> Diese Meldung war mal aktuell, aber der Film ist auf YouTube leider nicht mehr vorhanden.

(2010-09-20)
HERR EBU - Slideshow von “In die Ferne”
Ich war tief berührt, als ich diese Interpretation meines “In die Ferne”-Textes sah. Es ist kein offizieller Videoclip, aber die Regisseurin hat sich echte Gedanken zu meinem Text gemacht. Danke, MsGreeny100 !!



(2010-07-21)
HERR EBU - Neuer Song fertig aufgenommen
Es ist eine Coverversion für eine Tribute-Compilation. Nur darf ich noch nicht sagen für welche, solange sie noch nicht veröffentlicht ist.
 

(2010-04-18)
HERR EBU und die HACKE PETERS - neu auf dem Tapesampler UNITE WE FIGHT auf PUNKID Records

VA-Unite_We_Fight-Frontcover

0

Ich freute mich wie zu meinen Anfangszeiten, dass schlussendlich der UNITE WE FIGHT Sampler auf Mottes Tapelabel PUNKID Records erschien. Motte war damals der jüngste Punk in Deutschlands alternativer Öffentlichkeit und machte ansonsten noch das PANXNOTDEAD Fanzine, das es auf fünf Ausgaben brachte. Die letzte erschien im Herbst 2011, ich schreibe diesen Text im April 2012, da ich so wie Motte manche Dinge in mehreren Etappen erledige. Und im Mai 2012 wird der Sampler auch endlich in meiner Radioshow vorgestellt ;-))
Jetzt beim Durchhören fällt mir die Arbeit wieder ein, die ich mir nach Erhalt des Samplers gemacht habe. Die Qualität der einzelnen Beiträge (2 Songs pro Band) ist auf dem Tape nämlich sehr unterschiedlich. Proberaummitschnitt vs. Studioaufnahme, klarer Sound vs. Rauschen, lauter vs. leiser Pegel. Und das habe ich alles fürs Radio und für mich selbst neu gemastert. Alles gleichlaut und Rauschen raus. Zudem hab ich das Teil beim Discographie-Verzeichnis Discogs eingetragen.
Das Spektrum reicht vom klassischen Punkrock, über trashige Klänge bis hin zum reinen schlagerhaften Keyboard-Playback, über das einfach drübergesungen wurde. Textlich sozialkritisch, politisch auf der einen, persönlich, humorig auf der anderen Seite.
So, wer ist dabei ? - Abriss West, Bürger Würger, Feuer & Flamme, Gleichlaufschwankung (“Devotschka” ist schonmal ein absolutes Kultlied), Hacke Peters (meine eigene Band mit zwei Songs von der CD), Herr Ebu (ich alleine mit zwei Exklusivtracks), Wild Gift (sogar mit Reggaepart in einem Song), Manku Kapak und Kollektiver Brechreiz (die am professionellsten aufgenommene Band).

(2010-03-20)
HERR EBU - LESUNG AUF DER LETTRISMUS-VERNISSAGE IN LEO PINKERTONS KUNSTKABINETT

Häppchen und Getränke

Der BePoet

Der BePoet

0

1

2

Hans-Jürgen Lenhart

Hans-Juergen_Lenhart

Herr Ebu

3

4

5

Herr Ebu - im Hintergrund Chong

Herr Ebu

Felix Rücker

6

7

8

Felix Rücker

Eva S. Roth

Eva S. Roth

9

10

11

Eva S. Roth

Miss Franz

Miss Franz & Chong

12

13

14

Miss Franz und Chong

Christian Bedor

Ich kaufe Lose bei Christian Bedor

15

16

17

Christian Bedor

Leo Pinkerton

Leo Pinkerton

18

19

20

Dirk Hülstrunk

Dirk Hülstrunk

Dirk Hülstrunk

21

22

23



Nicht nur ich, auch Eva S. Roth, Christian Bedor, Miss Franz & Chong, Felix Rücker, Michael Bloeck, Dirk Hülstrunk, Hans-Jürgen Lenhart und Leo Pinkerton selbst lasen/performten zur Lettrismus-Vernissage.

Lettrismus - das ist eine 1945 in Paris gegründete Bewegung, die durch die Zerlegung von Wörtern sinnleere Buchstabengebilde kreierte. Viele der ausgestellten, von Leo Pinkerton “Geschriebenen Bilder” stehen in der Tradition dieses ursprünglichen Lettrismus.

Die Livedarbietungen von den Wortkünstlern - mit Ausnahme von Dirk Hülstrunk und ansatzweise Hans-Jürgen Lenhart - hingegen nicht. Und das war auch nicht gefordert: Es gab Gedichte, Kurzgeschichten, Musik, sogar eine Entertainment-Tombola.

(2010-03-13)
HERR EBU - Erinnerungen an die Secret Show in einer Privatwohnung in Frankfurt-Hoechst

Es mag 20 Minuten vor Null Uhr gewesen sein, als in einer Privatwohnung in Frankfurt-Hoechst das spontane Herr Ebu Konzert damit begann, dass da in einer Ecke eine alte Akustikgitarre herumstand. Auch ohne Loopgerät mimte ich anfangs den Ablauf meiner Show und versuchte nach dem Gratulationstrara um Mitternacht noch das Geburtstagskind zum Mitsingen des Hacke Peters Songs “Wiener Kunststudent” zu animieren. - Leider erfolglos... dann wurde ich zu einer Zugabe animiert, begrüßte alle neu hinzugekommenen Gäste und sang Peter schließlich zum Geburtstag “Wenn’s dir stinket auf der Welt”.

Setlist: Hallo, Hallo, Hallo / Toastbrot / Heiratnicht (Kanon mit Publikum) / Ich lieb dich so / Alles kurz und klein haun / Baby Blue (Original von Smartshock) / (PAUSE um 00:00h) / Alles Gute zum Geburtstag (Original von Badesalz) / Wiener Kunststudent (Original von den Hacke Peters) / Zugabe: Hallo, Hallo, Hallo / Wenn’s dir stinket auf der Welt

Nur wenige Stunden vorher spielte ich zwei Stockwerke tiefer auf dem Bass mit den Hacke Peters eine DIY-organisierte “Secret Show”. Bilder dazu gibt es
HIER.

(2010-03-09)
HERR EBU, XENIJA ZOLLER, HEINER HÄNSEL, GUIDO HEYN, ANA MILINKOVIC, JAN URBACH - LIEBES-LIED, 1. DREHTAG IST ONLINE
Ein zweites Making Of aus der Entstehungsphase des Kurzfilms "Liebes-Lied" ist online zu sehen. Als MR. EBU komponiere ich dafür gerade das "Liebes-Lied" als Pianostück, das als tragendes Element in die Handlung des Kurzfilms integriert wird. Der Kurzfilm basiert auf dem gleichnamigen Gedicht von RAINER-MARIA RILKE.


Making of "Liebes-Lied": 1. Drehtag from Heiner Hänsel on Vimeo

(19.02.2010)
HERR EBU - FANCLUB-GRÜNDUNG AUF MYSPACE
Ein junger Fan hat auf Myspace einen HERR EBU FANCLUB eröffnet. Einfach draufklicken und Mitglied werden klappt aus Altersgründen leider nicht, aber ihr könnt euch adden lassen indem ihr vorher eine Nachricht schreibt.
--> Diese Meldung ist nicht mehr aktuell. Der Fanclub wurde wenige Monate wegen Abmeldung des Users wieder gecancelt.

(24.10.2009)
HERR EBU feat. JULIA MANTEL - LIVE IN LEO PINKERTONS KUNSTKABINETT FRANKFURT-RÖDELHEIM

Viele Flyers und Plakate

Herr Ebu singt Toastbrot

Während das Publikum Heiratnicht singt, gehe ich mal schlafen

0

1

2

Herr Ebu & Julia Mantel singen In die Ferne

Das Spiel mit der Kamera

Julia Mantel

3

4

5

Herr Ebu covert den Taschentuchwalzer von Harald Sack Ziegler

Brief vom Brandstifter

Schenk ich mir einen Tag

6

7

8

Herr Ebu

Julia Mantel

9

10



Ach, der Anfang des Abends war halt völlig planlos. Ich werkelte länger als geplant an der Verkabelung und am Soundcheck, wärend das bereits eingelassene Publikum wie die Hühner auf der Stange um mich herumsaß und mir hautnah dabei zusah. Andere wären dabei wahrscheinlich ausgeflippt, aber äußerlich versuchte ich so ruhig wie möglich dabei zu wirken.

Der offizielle Teil begann mit der Kurzversion der SciFi-Trash-Persiflage “Raumschiff Shuttledance”, ein Film von Christine Wagner, der via Beamer an eine Leinwand projeziert wurde.

Dann ging der musikalische Teil los. Meiner inneren Unruhe kam ich erst so langsam bei, als ich einen extra-langen Schluß von “Ich lieb dich so” spielte und als gegen Ende des ersten Sets meine enthusiastische Gastsängerin Julia Mantel auf die ebenerdige Bühne kam.

Set 2 war schon etwas gelöster. Ich verteilte Perkussionsinstrumente im Publikum und wir performten gemeinsam ein sehr rares Stück aus meiner Schmertz der Welten-Endzeit, nämlich “Ö”. Auch Julia kam für zwei Stücke zurück hinter’s Mikro bevor ich nach weiteren Sololiedern gleich drei kurze Stücke von Harald Sack Ziegler coverte.

Für die Zugabe durfte sich das Publikum eines der drei Lieder mit Julia Mantel wünschen. Es entschied sich für “Schenk ich mir einen Tag”.

Der Abend klang mit der Vorführung meines Frankfurter Künstlerportraits aus, das der Filmemacher Bahram Javadkhani für das Medienzentrum OK Offenbach produzierte und seither mehrmals im Fernsehen ausgestrahlt wurde. So wurde es, wie andere mir sagten, doch noch ein amüsanter und auch informativer Abend - übrigens die erste musikalische Veranstaltung in Leo Pinkertons Kunstkabinett überaupt.

Set1: Raumschiff Shuttledance (Kurze Version)
Set2: Hallo Hallo Hallo / Toastbrot / Heiratnicht / Ich lieb dich so / Wenn’s dir stinket auf der Welt / Alles kurz und klein haun / Seele soll brennen / In die Ferne
Set3: Ö / Brief vom Brandstifter / Schenk ich mir einen Tag / Baby Blue / Entenquark / Ich hör mich pinkeln im Dunkeln / Taschentuchwalzer / Zugabe: Schenk ich mir einen Tag
Set4: Frankfurter Künstlerportrait (Carsten Olbrich)

(24.10.2009)
HERR EBU - 18 NEUE SLIDESHOWS AUF YOUTUBE
Wahnsinn ! Ein Fan hat aus dem Album “CD für Dich” 18 Lieder mit einer Slideshow versehen und online gestellt: Alles kurz und klein haun, Der Dosenzirkel, Der Geist des Waldes, Die Stadt, Ein ganz neues Lied, Ein Schwein, Heiratnicht, Ich lieb dich so, In die Ferne, Leben wird es immer geben, Mücke im Bier, Raubüberfall, Samstags Morgens um Zehn, Schenk ich mir einen Tag, Schluss, Seele soll brennen, Toastbrot, Wenn's dir stinket auf der Welt.

(28.09.2009)
HERR EBU - NEUER MANCHMAL-TV-VORSPANN
“Das ist der Vorspann zur Dritten Staffel der Serie Manchmal-TV mit Vodka-Harms, Musik liefert diesmal Frankfurts Bassrolle D-Flame...” (O-Ton-Originalbeschreibung). Meine Begrüßung “Hallo liebe Zuschauer bei Manchmal-TV” ist gleich als zweites zu sehen.


Manchmal-TV Vorspann zur Dritten Staffel mit Vodka… - MyVideo

(14.09.2009)
HERR EBU - DAS KOMPLETTE INTERVIEW
Bei
Wer-Kennt-Wen ist der Rest des Interviews mit Herr Ebu erschienen. Und zwar in der HERR EBU-Gruppe, die Ihr findet, indem Ihr euch, bei wkw eingeloggt, auf “Gruppen” und dann “Gruppensuche” klickt und dort als Suchbegriff “Herr Ebu” eingebt.

(12.09.2009)
HERR EBU - JAMSESSION BEI LEO
Ich erinnere mich gut, wie ich diesmal nicht mit Akustikbass sondern mit Mikrofon und Loopgerät bewaffnet in Leos Kunstkabinett einkehrte. Es war direkt nach der Vernissage “NudeNature - NakteNatur” (mit Bildern von Oliver Voigt) in Leos Kunstkabinett. Da Loops sich ja ständig wiederholen, versuchte ich auf der Session meinen klanglichen Einfluß nicht zu übertreiben. Dennoch wurde bei den Mitmusizierenden eine Art Entdeckerdrang geweckt - jeder durfte mal ans Mikro, am liebsten alle abwechselnd. Und wenn auch keine Fotos gemacht wurden, so konnte ich doch wenigstens die Loops zur Erinnerung als MP3 verschicken.

(08.09.2009)
HERR EBU - DER ANFANG EINES INTERVIEWS
Bei
Wer-Kennt-Wen sind in der Herr Ebu-Fangruppe zwei erste Interviewfragen erschienen. Klickt Euch drauf, indem Ihr, bei wkw eingeloggt, auf “Gruppen” und dann “Gruppensuche” klickt und dort als Suchbegriff “Herr Ebu” eingebt.

(13.07.2009)
HERR EBU, XENIJA ZOLLER, HEINER HÄNSEL - THE MAKING OF LIEBES-LIED, TEIL 1 (SICHTEN DER LOCATION) IST ONLINE
Das erste (kleine) Making Of aus der Entstehungsphase des Kurzfilms “Liebes-Lied” ist bei “fm24.tv” online zu sehen. Als MR. EBU komponiere ich dafür gerade das “Liebes-Lied” als Pianostück, das als tragendes Element in die Handlung des Kurzfilms integriert wird. Der Kurzfilm basiert auf dem gleichnamigen Gedicht von Rainer-Maria Rilke.
--> Diese Meldung ist nicht mehr aktuell. Auch auf YouTube, wo der Film zwischenzeitlich war, ist er nicht mehr zu sehen.

(04.07.2009)
HERR EBU - 18 NEUE SLIDESHOWS AUF YOUTUBE
Bei
YouTube hat eine Userin 18 Lieder aus HERR EBU's “CD für Dich” mit einer Slideshow versehen und online gestellt. Kurz darauf hat sie sie aber wieder heruntergenommen, dann aber am 24.10.2009 wiedereingestellt: Alles kurz und klein haun, Der Dosenzirkel, Der Geist des Waldes, Die Stadt, Ein ganz neues Lied, Ein Schwein, Heiratnicht, Ich lieb dich so, In die Ferne, Leben wird es immer geben, Mücke im Bier, Raubüberfall, Samstags Morgens um Zehn, Schenk ich mir einen Tag, Schluss, Seele soll brennen, Toastbrot, Wenn's dir stinket auf der Welt.

(09.06.2009)
HERR EBU - FANGRUPPEN-GRÜNDUNG BEI WER-KENNT-WEN
Bei
"WER KENNT WEN" hat eine Userin eine Herr Ebu Gruppe eröffnet. Da ich dort als erster einen Kommentar gepostet habe und die Userin irgendwann wkw wieder verlassen hat, habe ich die Gruppe geerbt, bin jetzt selber also Admin - eigentlich doof, was ? Steigt dort trotzdem ein, indem Ihr, bei wkw eingeloggt, auf "Gruppen" und dann "Gruppensuche" klickt und dort als Suchbegriff "Herr Ebu" eingebt.

(06.06.2009)
HERR EBU - JAMSESSION-REPORT

An alle Namen kann ich mich aber nicht mehr erinnern

Einblick in die Sessionrunde

Herr Ebu, BePoet, Finn

0

1

2

Hiess der Geiger nun Hajo oder Helmut ?

Coole Perspektive - fast schon 3D

Gitarrensolo

3

4

5

Die allererste Jamsession bei Leo !!!

Die reläxte Leo-Atmosphäre

Da habe ich

6

7

8



Dass man in Rödelheim ein breitgefächertes Kulturangebot erleben kann, sieht man am Beispiel von Leo Pinkertons Kunstkabinett. Am ersten Juni-Samstag 2009 lud Leo zur ersten Jamsession ein. Bewaffnet mit einem Akustikbass war ich dabei. Ein Kurzbericht war einst auf Leos Blogspot. Ich habe ihn damals noch archiviert und mitsamt allen Bildern jetzt hier untergebracht:
“Zur ersten Jamsession am letzten Samstag fanden sich in Leo Pinkertons Kunstkabinett einige Musiker ein, die mit Gitarre, Bass und Trommeln zusammen improvisierten. Zu Herr Ebu, Finn, Hajo und Helmut fanden sich sogar ein paar Zuschauer ein, die sich in chilliger Atmosphäre entspannen und den Texten des Wortkünstlers Michael Bloeck zuhören konnten.” (Leo Pinkerton am 7. Juni 2009)

(2008-09-20)
HERR EBU - Special bei “Manchmal TV” Folge 17
Naja, den alten “Schmertz der Welten” - Videoclip “Jesses Maria” als ein Lied von den Hacke Peters anzukündigen, ist natürlich falsch.... aber umso mehr freue ich mich darüber, dass nun ein Großteil des 1994 gedrehten Clips endlich online zu sehen ist. Ansonsten trifft das was Vodka-Harms über mich sagt, absolut zu. Er hat mich auch ohne Rücksprache genau richtig eingeschätzt und schmunzelt ja auch ein paar mal, weil er sich selbst darin auch erkennt. Danke, mein Bruder Vodka :-)


Herr Ebu @ Manchmal-TV folge 17 mit Vodka-Harms - MyVideo

(2004-05-23)
HERR EBU - Erinnerungen an den Live-Neustart in der Topcapi Bar/Frankfurt, zusammen mit den Welttraumforschern

Es war ein historischer Auftritt. Den Gastgeber Eduardo Martini kannte ich seit Jahren von Radio X. Er betrieb damals auf der Berliner Straße in Frankfurt/Main die Topcapi Bar, auch bekannt als das Café International. Die Deko bestand aus Japanischer Kunst in einer riesigen Glasvitrine und jahrzehntealten Plastikmöbeln (1950er Jahre ?), was im neuen Jahrtausend wiederum futuristisch wirkte.

Eduardo, der richtig Edward heißt, und bis heute die Rote Bar betreibt, gab mir das OK, die Welttraumforscher und mich in seiner Location auftreten zu lassen. Ich selbst hatte mich seit meinem Ausstieg bei Die Traktor im Sommer 2000 live sehr rar gemacht und präsentierte eine Art chronologischen Best Of-Rückblick, der in die Zeiten zurückreichte, wo ich in der Waschküche Fechenheim meine allererste 4-Spur-Aufnahme “Rainglass I” machte.

Die Bühne war im Schaufenster zur Straße hin, wo verwunderte Fußgänger vorbeiliefen und Autos fuhren (“Polizei - vorbeigefahren !”). Über die Bühne waren Kabel wie Drahtseile gespannt, auf dem wackeligen Keyboardständer lag ein Holzbrett, worauf ich einen ganzen Turm von Effektgeräten, Hardwareinstrumenten, CD- und Tapeplayern stapelte... und obendrauf ein Glas Wasser stellte. Natürlich standen die Geräte unter Strom, und das Glas wackelte gefährlich dort oben.

Auf die zahlreich erschienenen Gäste wirkte das wie eine unfreiwillige Comedyshow in einer so unwirklichen Kulisse, dass manche sich vorkamen “wie auf einem anderen Planeten”. Ich erinnere mich an Inox Kapell, Julia Mantel, Karl Kliem, Franca Morgano, Leute von Die Traktor und den späteren Sun Never Sets, Eve Adam und etlichen mehr im Publikum. Wie ich von Personen erfuhr, die ich zum Zeitpunkt dieses Konzertes noch garnicht kannte, sprach man später wohl ziemlich viel über diesen Auftritt.

Setlist: (Der Anfang) / Rainglass I / And I’m Waiting / Gone With Flowers / We Don’t Talk Any Word / Instrumental / Wenn’s dir stinket auf der Welt / Ich lieb dich so / (Zwischendurch...) / Leben wird es immer geben / Mücke im Bier / Zugabe: Toastbrot
 

HERR EBU
- Gründer des Post-NDW-Projektes
SCHMERTZ DER WELTEN
- Gründer der Punkrockband
DIE TRAKTOR
- Wiedervereiniger und jetzt Bassist der
HACKE PETERS
- Eigenes Label
EBUS MUSIC
- RADIO ESCOBAR - monatliche Radiosendung auf RADIO X
- Mitwirkung beim Buch MUSIK UND REBELLION (Tilsner Verlag)
- Mitwirkung bei der Science Fiction Kurzfilm Persiflage RAUMSCHIFF SHUTTLEDANCE
- Mitorganisator von ROCK’n’GO, der Demo für mehr musikalische Vielseitigkeit in den Medien
- Regionalleiter der Zeitschrift INTRO in ihrer Pionierzeit im Großraum Frankfurt
- 1,5 Jahre lang Moderator und Organisator vom MONTAGSLACHEN, einem Comedycontest im Frankfurter Club DAS BETT...

LIVE
Ich trete alleine mit Klampfe, Loopgerät, Playbacks und Verkleidungen auf. Auf Wunsch mit Gastsängerin. Habe über 70 Soloauftritte hinter mir.

Meine Band HACKE PETERS tritt auch live auf.

ALBEN
- 2005 CDr "Von einem der auszog die Welt zu erobern"
(noch als “Mr.Ebu”)
- 2007 CDr "CD für Dich"

COMPILATIONS
- 2005 United Noise Soli Compilation (CDr, Comp) “Alles Kurz Und Klein Haun” Empty Head Records (noch als Mr. Ebu)
- 2006 Atombombe Vs. Baseballschläger Part 1 (CDr, Comp) “Samstags Morgens Um Zehn” Lebensgefahr (noch als Mr. Ebu)

Die komplette Diskografie:
Carsten Olbrich at Discogs
(klickt dort auch bei “Aliases” auf meine anderen Soloprojekte und bei “In Groups” auf meine Bands).